Antworten: 2181
Views: 168236
ü 50
baerenpfote
Seit 3090 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 04.04.2018 - 01:28
Beitrag vom: 27.01.2011 20:41:20
 
{{ karma }}
auch lieben Gruß ... und freu mich über einen Austausch Monika ... hab auch noch alle Zähne
Damien666
Seit 2672 Tagen rauchfrei
Letzter Login: vor einiger Zeit
Beitrag vom: 27.01.2011 20:54:01
 
{{ karma }}
katercarlo wie gehts dir nach so viel tagen ohne fluppe.das leichte ziehen habe ich auch im magen oder bauch.fett bin ich auch geworden aus diesen grund bekomme ich auch schlecht luft weil 4,5 kilo sind bzw drücken auf etwas lunge ??? jedenfalls atemnot weil zu viele kilos in kürzeste zeit stuhlgang geht auch nur einmal am tag mit kippe nach jeder mahlzeit grinz nun sag was gruß damien666
baerenpfote
Seit 3090 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 04.04.2018 - 01:28
Beitrag vom: 27.01.2011 21:12:56
 
{{ karma }}
... du hast mich zwar nicht gefragt Damien ... aber ich sage einfach nur "GEDULD" stress dich nicht zu sehr mit Nebenkriegsschauplätzen
Damien666
Seit 2672 Tagen rauchfrei
Letzter Login: vor einiger Zeit
Beitrag vom: 27.01.2011 21:23:55
 
{{ karma }}
baerenpfote einenKefir mild hab ich ebend gegessen und der liegt schehr im magen
katercarlo
katercarlo
abgemeldet
Beitrag vom: 31.01.2011 20:24:13
 
{{ karma }}
... entspann dich ... (a propos: echt hässliches avatar - finde ich wirklich sehr abstoßend in "meinem" ü50-strang- nützt das beim nichtraucherwerden?) wichtig bei gewichtsveränderung / verdauungsproblematik: das ist FOLGE VOM RAUCHEN - nicht vom nichtrauchen (finde ich zumindest). RAUCHEN HAT dem körper über jahre das signal gesetzt, dass 200 kcal täglich mehr zu verbrennen sind. RAUCHEN HAT dem körper und geist über jahre das signal gesetzt, dass in allen möglichen und unmöglichen situationen eine kippe DAS DING wäre. wir sollten uns also nicht so besonders beschweren darüber, dass wir nach dem nikotin-stop eine zeitlang gewicht zulegen. das HABEN WIR UNS ALS RAUCHER selbst eingebrockt. üblicherweise werden übrigens RAUCHER nach vielen jahren rauchen FETT - und zwar deshalb, weil die RAUCH-bedingte kurzluftigkeit immer mehr an jeder bewegung hindert! NICHTRAUCHER HABEN SOLCHE GEWICHTSPROBLEME NICHT. deren körper ist halt nicht durch nikotin dauernd hochgeputscht. und deren hirn kommt halt nicht darauf, dass dauernd eine tröstung, belohnung ... durch kippe sein müsse (der ersatz dieses nikotin-wahns durch essen macht uns fett, wenn wir nicht mehr rauchen ...) meine jeans-hüfte ist von 32 auf 34 gewandert ... so besonders toll finde ich das nicht, klar ... aber wie gesagt: das habe ich dem rauchen zu verdanken, nicht dem nicht(mehr)rauchen. und a propos: das wird man dann schon auch noch in den griff bekommen, diese blöden 5-7 kilo wieder abzutrainieren. der frühling naht ... da MUSS MANN doch geradezu die nichtraucher-energien in kalorisch wirksame taten umsetzen (laufen, radfahren, fitness ... RAUS AN DIE FRISCHE LUFT!) in diesem sinne ... katercarlo (wie üblich weiterhin gespannt)
baerenpfote
Seit 3090 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 04.04.2018 - 01:28
Beitrag vom: 31.01.2011 20:45:20
 
{{ karma }}
Hallo Kater schön, dass du wieder hier vorbei schaust. Bezüglich deinem Statement wegen Gewicht kann ich dir sehr zustimmen - vielen Dank. Bei mir hat sich nach etwa 7 Monaten alles wieder fast von selbst reguliert, hab sogar irgendwann weniger gewogen als vor dem Rauchstopp (das ist jetzt wegen Sportpause u. Dauereisbelag nicht mehr so, aber wird wieder). Letzten Sommer hab ich dann so richtig Ehrgeiz entwickelt, mehrmals pro Woche etwa 5 km zu laufen, tat mir einfach gut und machte wider Erwarten auch Spaß. Ich wünsch dir noch einen schönen Abend ganz liebe Grüße Monika
katercarlo
katercarlo
abgemeldet
Beitrag vom: 07.02.2011 20:03:05
 
{{ karma }}
hallo, kurzes lebenszeichen, alles soweit übersichtlich. immer noch zu diversen gelegenheiten die "kippe??!!??"-idee. und immer noch die klare antwort: nö. keine lust auf die tollen effekte der ersten im leben. keine lust auf wieder-sucht-antrainieren. weiter gespannt: katercarlo
katercarlo
katercarlo
abgemeldet
Beitrag vom: 18.02.2011 20:19:27
 
{{ karma }}
...aaalsooo: eines der gemeinsten / übelsten ergebnisse jahrzehntelangen rauchens ist (finde ich) die einbildung, dass rauchen gegen miese oder traurige stimmung hilft. einbildung ist fast zu freundlich ausgedrückt. persönlichkeits-deformierung trifft es besser. tatsache: wenn der raucher traurig ist, kann er mit der zigarette seinen (unabhängig davon laufenden) entzug mildern. das liefert im (begriffslosen) ergebnis: es geht etwas besser. übel und tückisch: der raucher ist sich sicher, dass die zigarette zur kontrolle mieser gefühle nützlich ist. wertvoll - oder? das ist aber eben NUR der punkt, wenn der junkie entzugs-stress schiebt und durch schuss mildert. DIESES entzugsgefühl mildert die zigarette. sonst aber auch nichts. rauchen ist kein mittel zum wohlfühlen. nichtraucher müssen erbrechen, wenn sie rauchen. die fühlen sich echt MIES unter nikotin. weiter gespannt: katercarlo
placeholder
AltUser
abgemeldet
Beitrag vom: 20.02.2011 14:47:16
 
{{ karma }}
Hallo Katercarlo ich habe jetz deinen Thread verschlungen und find es einfach Klasse bin Ü40, fühle mich aber durch deinen letzen Beitrag angesprochen die persönliche deformierung wie du es nennst, trifft wohl auf mich zu wohl mehr Grund endlich eine Lebensänderung vorzunehmen und Nichtraucher werden. Ein glücklicher Raucher war ich nie! Ich will es schaffen ehe die Sucht alles ruiniert! LG water
placeholder
Seit 2562 Tagen rauchfrei
Letzter Login: vor einiger Zeit
Beitrag vom: 27.02.2011 18:12:47
 
{{ karma }}
tja, und was läuft in meinem Hirn so beknackt anders? wenn ICH die Aufsätze von catercarlo lese, hüpft bei mir sofort mit Familie :arrrrgh: :arrrrgh:
Beitrag vom: 27.02.2011 18:19:18
 
{{ karma }}
Original von negomi60tja,und was läuft in meinem Hirn so beknackt anders? wenn ICH die Aufsätze von catercarlo lese, hüpft bei mir sofort mit Familie :arrrrgh: :arrrrgh:
Dafür bist du schon bei 22 grünen Tagen und water hat sich abgemeldet ... Du hast zu kämpfen, aber du wirst es schaffen! Ganz sicher! Ich weiss das! HAlt durch!
placeholder
Seit 2586 Tagen rauchfrei
Letzter Login: vor einiger Zeit
Beitrag vom: 28.02.2011 09:06:47
 
{{ karma }}
Hallo Katercarlo, jep, mir gehts auch so, ich werde am 05.03. 50 Jahre alt, ein riesiges Datum für mich und ich habe mir echte Gedanken gemacht. 1. Das Rauchen tut mir nicht mehr gut 2. Die Luft wird weniger 3. Ich will was ändern und zwar komplett 4. Neuer Lebensabschnitt GUT beginnen Früher sagte ich immer;:"Sobald mir das Rauchen nicht mehr gut tut höre ich auf".....es tut mir schon lange nicht mehr gut!!! Ich freue mich wenn wir in Kontakt kommen können, denn du hast mit Sicherheit auch eine Rauchkarriere von 35 Jahren hinter dir, oder? Wie ich sehe bist du schon einige Tage clean, wie war es, wie geht es dir jetzt? LG Erika :Raucher3:
peaches
Seit 2032 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 29.05.2015 - 15:06
Beitrag vom: 04.03.2011 10:18:37
 
{{ karma }}
Hallo Eri5361, willkommen hier..... Auch ich habe 35 Jahre geraucht...... darf ich mitmachen ??? Der Entschluss nicht mehr zu rauchen ist der Beste, den ich in den letzten Jahren gehabt habe........ Es ist nicht leicht - aber auch nicht unmöglich !!! Es schaffen so viele und ich kann das auch - siehste ja..... Und Du auch - selbst wenn man fast sein ganzes Leben geraucht hat !!! Also bis bald.... Peaches
placeholder
AltUser
abgemeldet
Beitrag vom: 04.03.2011 10:40:40
 
{{ karma }}
Hallo Katercarlo, werde auch in diesem März 50 und bin noch ganz frisch dabei. Wollte mal anfragen ob ich mich auch hier einklinken darf. Die Zeit vor der Zahl 50 hat bei mir irgendwelche "magischen" Momente ausgelöst und ich habe viele Dinge grundlegend geändert. Was das Rauchen/NMR angeht, habe ich ich mich in den vergangenen Wochen intensiv mit diesem Thema und mit mir auseinandergesetzt und das ist wohl auch mit der Grund, dass ich zwar heute erst beim 4. Tag bin und eigentlich wohl kaum sagen darf, dass es mir gut geht. Aber es geht mir gut und ich freu mich wirklich, dass ich nicht mehr rauche.
katercarlo
katercarlo
abgemeldet
Beitrag vom: 04.03.2011 21:33:10
 
{{ karma }}
hallo, naklardoch - einklinken jederzeit willkommen, was auch sonst! gruß, katercarlo (heut abend zu müde, um nennenswert einzusteigen ... weiterhin soweit alles übersichtlich bei mir ...)
placeholder
AltUser
abgemeldet
Beitrag vom: 04.03.2011 22:03:56
 
{{ karma }}
@negomi werden die Nachwehen sein von jahrelangen rauchen mir gehts so und so :arrrrgh: hab aber im Hintestübchen das mal besser werden könnte wünsch dir sehr das dein körper noch so gut er kann ausheilt und die Psyche dazu gib die Hoffnung nicht auf hast du die web seite der anonymen Nikotiner gefunden? es hilft sehr, vorallem ... Gelassenheit Dinge hinzunemen wie sie sind Dinge zu ändern die ich ändern kann, Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden. LG wuschi
placeholder
Seit 2562 Tagen rauchfrei
Letzter Login: vor einiger Zeit
Beitrag vom: 05.03.2011 01:54:54
 
{{ karma }}
Danke Wuschi, ja, hab sie gefunden. du bringst mich aber auf die gute Idee, sie noch mal zu lesen!! als ich vor mittlerweile über 8 Jahren für immer das Alkoholtrinken beendet habe, habe ich fast 12 Monate ständig mich neu motiviert. Das war insofern leichter, weil du als trockener Alkoholiker unglaublich viele Angebote hast, die dir helfen, nicht rückfällig zu werden. Für NichtMehr raucher gibt es das alles nicht.
katercarlo
katercarlo
abgemeldet
Beitrag vom: 05.03.2011 09:29:26
 
{{ karma }}
... naja, nicht zuletzt gibt es für die nichtmehrraucher dieses forum hier - da steht schon eine menge tolles zeug drin, finde ich. dass mir das "rauchen nicht mehr gut tut" - das war auch mein ausgangspunkt dafür, mich erneut mit meiner sucht-malaise zu beschäftigen. ich habe mich gerade nochmal durch den ganzen strang gelesen, auch um die erinnerung an das "nicht gut" frisch zu halten. es war so, wie geschrieben: selbst die "lieblings"-erste kippe am morgen hat es allenfalls geschafft, den zwangsgedanken "jetzt rauch die erste" kurz zum schweigen zu bringen. aber sonst? brennender mund. dumpfer schädel. husten. sorgen: du bringst dich um. du kommst nie mehr raus aus der sucht... vor, während und nach dem morgenkaffee die nächsten zwei, drei stengel, auf dem weg zur arbeit nochmal zwei, drei stengel - die "rauch jetzt"-zwangsgedanken kurz ruhig gestellt, allerdings: brennender mund, dumpfer schädel, husten. sorgen: du bringst dich um. du kommst nie mehr raus aus der sucht... ich habe nochmal ganz viel herumgelesen. im forum, bei carr, bei geurtz (AUFATMEN) ... die eine schiene bei mir war dann, mir nochmal und nochmal ganz und gar klar zu machen: das "gute" am rauchen - ist eine vollständige einbildung, die nur raucher haben - und die sie sich tragischerweise DURCH das rauchen antrainiert haben und ständig am leben halten. ein für mich wichtiger "beweis" an dieser front: rauchen entspannt, glauben und empfinden raucher/glaube und spüre ich als raucher. rauchen gibt (z.b. morgens) spannkraft, glauben und empfinden raucher/glaube und spüre ich als raucher. DAS SIND GEGENSÄTZE! wie soll das gehen? ein- und dasselbe nikotin soll sowohl anregend als auch abregend wirken? offensichtlich macht nikotin zwar süchtig - aber der ganze rest ist kopf- und bauchsache. aus diesem grund gibt es ja auch ganz unterschiedliche raucher-typen und unterschiedliche vorstellungen, welche kippen die "wichtigsten" im raucherleben sind. der kern vom sucht-pudel: anlässlich des sinkenden nikotinspiegels fühle ich mich als raucher unwohl, werde erst leicht, dann immer mehr zappelig. DIESES missempfinden schieße ich (tatsächlich) weg - und damit erzeuge ich (das ist das tragische) die EINBILDUNG, "es" sei "besser" als zuvor. je nach umstand: morgens besser, weil fitter (in wirklichkeit: nacht-nikotin-entzug kurz weg-geschossen - SONST NIX). abends besser, weil entspannter (in wirklichkeit: job-nikotin-entzug kurz weg-geschossen - SONST NIX). und so weiter und so weiter. tatsächlich habe ich nur an der sucht-front herumgedoktert: den ganzen zappel-mist habe ich mir DURCH rauchen eingebrockt. die ganzen blöden ideen und empfindungen, wofür oder wogegen die kleinen weißen stängel mit dampf dran nützlich oder nötig sind: alles SELBST DURCH rauchen eingebrockt. NICHT DAVON IST WAHR. die andere schiene bei mir war dann, mich davon zu überzeugen, dass ich auch und trotz hundert jahren kettenrauchen in der lage bin, den ausstieg hinzubekommen. wer sich vor seinem rauchen ekeln kann, der geht nicht in seine sucht auf: ein für mich ganz und gar wichtiger satz. das ständige denken ans rauchen: passiert dem raucher ebenso wie dem aufhörer. ALS raucher denkt man doch ständig dran - entweder: ich bringe mich um (der gedanke beim rauchen) - oder: ich muss eine rauchen (der gedanke beim gerade-mal-nicht-rauchen). andererseits: wenn ich als nicht(mehr)raucher ständig ans rauchen denke: was soll´s. na klar ist das so nach vielen jahren rauchen und jetzt nicht mehr. aber: weiteres und darüberhinaus muss das GAR NICHTS mehr BEDEUTEN. es erzeugt vor allem keinen zwang oder keine notwendigkeit, wieder einzusteigen. ebenso im hinblick auf die körperlichen gefühle: ziehen im bauch, nebel im kopf usw. usw. - das ZWINGT ZU NICHTS. das bringt mich nicht um. damit kann ich leben. DAS WIRD außerdem ABNEHMEN UND SICH VERFLÜCHTIGEN, wenn ich keine krummen bedeutungen hinein-interpretiere ... DON´T PANIC! das gedanken-kreisen um´s rauchen, das komische gefühl im bauch: es hat sich im verlauf meiner hundert tage geändert. es ist beides nicht weg. MUSS AUCH NICHT, weiterhin. kann man gut mit leben, weiterhin. es ist (meistens) sozusagen milder geworden. ich kann es anschauen. es erzeugt keine automatik. und diverse ZIELE hatte / habe ich auch - allen voran: mir und meinem sohn endlich mal (wieder) GERADE IN DIE AUGEN SEHEN zu können. naja, mal soweit nochmal ein resümee von mir an mich und to whom it may concern. katercarlo - gespannt auf die nächsten hundert
katercarlo
katercarlo
abgemeldet
Beitrag vom: 08.03.2011 18:44:56
 
{{ karma }}
... man kann es aber auch so ausdrücken: F urchtbar lästig kannst du sein L istig, taktlos und gemein I mmer schwirrst du mit gebrumm E inem um die nase rum G leich schlag ich mit meiner klatsche E inmal zu, dann bist du matsche (der wunderbare g. nehm - unmögliche gedichte) gruß, katercarlo (damit´s hier nicht zu ernsthaft wird)
FLASHI
Seit 2783 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 18.02.2018 - 23:38
Beitrag vom: 11.03.2011 10:20:25
 
{{ karma }}
les dich immer wieder gerne LG FLASHI (die fast fünfzige:D)