Antworten: 6
Views: 1853
rauchende partnerin
speecher
Seit 1136 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 08.01.2016 - 11:42
Beitrag vom: 24.10.2015 17:41:45
 
{{ karma }}

hey ...

das datum rückt näher und näher. wurde auch mal zeit! nur eine frage ist da die ganze zeit präsent ... bin schon an einigen versuchen gescheitert, da meine partnerin meistens raucherin war (wie kommt das bloß? ;)). sicherlich gibts da kein allgemeingültiges rezept - würde mich freuen, wenn jemand in die richtung erfahrung gemacht hat und vielleicht etwas vom umgang miteinander schildern kann oder tipps hat? 

MonikaL Letzter Login: 22.11.2018 - 14:34
Beitrag vom: 25.10.2015 18:23:03
 
{{ karma }}
bearbeitet von: MonikaL · 25.10.2015 - 19:10:18

Hallo Speecher,

leider kann ich Dir nicht weiterhelfen da mein Mann zwei Jahre vor mir aufgehört hat.

Ich hab ihn aber mal gefragt und er hat gesagt, das es zwar schon manchmal schwer war aber er unbedingt aufhören wollte. Sein Ansporn war, Besserung seiner Krankheit und erster in der Familie sein der aufhört.

Vielleicht hilft Dir das was. Als tipp kann ich Dir dieses Forum empfehlen (sehr nette Leute) und Hypnose CD.

Liebe grüße

Monika

Beitrag vom: 29.10.2015 23:55:38
 
{{ karma }}

AAlso damit macht man es sich wirklich schwer, wenn der partner noch raucht, man selber aber aufhören will!! Ich kenne leute, die nur grundsätzlich menschen ohne rauchneigung kennenlernen weil sie es so rigoros ablehnen. 

Mein vorschlag wäre: wenn der partner rauch, mit ihm zusammen aufhören beginnen! Schmackhafter kann man es ihm machen, wenn man sagt, er solle nur mal eine Pause einelgen von ein paar tagen um dich zu unterstützen. 

 

VIEL GLÜCK!!!

jana36
Seit 1151 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 02.12.2017 - 14:55
Beitrag vom: 29.11.2015 11:34:03
 
{{ karma }}

Hallo,

nun ich kenne das Problem. Leider stehe ich auch mit dem Wunsch/ Plan aufzuhören alleine da. Bin täglich von Rauchern umgeben auch...meine Freundin war auch wenig begeistert, um nicht zu sagen sogar "bockig"....sie meinte als ich Ihr von meinem Plan erzählte, das ich jetzt nicht erwarten soll das sie mitmacht und sie sich das rauchen nicht verbieten lässt...hae

Hatte ich auch nicht vor?!...um ehrlich zu sein war ich aber enttäuscht das sie versucht hat es mir auszureden und schlecht zu machen. Ich habe befürchtet das ich mit dem Gegenwind schnell aufgeben werde...aber bisher halte ich durch. Sie hat inzwischen gemerkt das ich es ernst meine und lässt zumindest ihre täglichen Spitzen...sie raucht in meinem Beisein weiter und das ist okay für mich, denn ich höre für mich auf.

Ich denke da gibt es kein Patentrezept, jedes Paar oder jeder Mensch geht damit anders um. Was wichtig ist denke ich, ist reden... plappern

dem Partner/ Partnerin zu sagen wenn eine Situation schwer auszuhalten ist, neue Rituale schaffen...denn auch für den Partner der weiter raucht ändert sich plötzlich was, das genauso zu unsicherheiten und Unwohlsein führen kann...

Wir haben unseren Weg langsam gefunden, sie raucht von sich aus weniger als voher...vielleicht ein kleiner Kompromiss ihrer seits, verkehrt istz jedenfalls nicht. Aber das ist und bleibt ihre Entscheidung!

Lg, Jana

 

DiJay
Seit 1162 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 06.12.2018 - 19:11
Beitrag vom: 29.11.2015 13:53:45
 
{{ karma }}

ich schließe mich da an, es ist nicht leicht aber es wird von Tag zu Tag leichter!

Ich hatte gar nicht vor mit einem Rauchstopp, dass hat sich bei mir durch Zufall ergeben! Ende September haben wir meine Mutter für ein paar Tage zu uns geholt und deswegen einige Tage vorher mit dem Rauchen in der Wohnung aufgehört, da sie nicht raucht! Als diese Zeit vorüber war, fragte mich meine Frau ob wir das weiterhin so tun sollten, denn es war und ist schön, keinen Qualm mehr in der Bude zu haben. Dadurch wurde unser Beider Rauchverhalten geändert, nämlich wir haben drastisch reduziert, so um die 50%. Und dann kam der 06.10 an dem ich am Abend die letzte geraucht habe.Am folgenden Morgen habe einfach mal keine geraucht und immer weiter so gemacht und peng, war der Tag rum. Und das geht bis heute bei uns so, meine Frau raucht leider immer noch, ich weiß aber, dass sie es selber wollen muss, das Aufhören, und ich nichts erzwingen kann/darf. Jedoch fühle ich mich mittlerweile Pudelwohl

 

VG, Dirk

speecher
Seit 1136 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 08.01.2016 - 11:42
Beitrag vom: 01.12.2015 23:29:54
 
{{ karma }}

naja, seit einem monat gehts gut

klar kommt durch so enges zusammenleben ab und zu ein kurzer schmachter auf, wenn jemand raucht und ein anderer jemand nicht. aber genau diese kleinen schmachter sehe ich eher als so eine art aufmerksamkeitstraining. jeder schmachter bedeutet schließlich auch, dass man sich wieder vor augen hält, dass man ja jetzt auf dem weg ist nichtraucher zu werden. 

anyway, läuft gut ... und gut hier im forum manchmal bestätigung zu finden.

jana36
Seit 1151 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 02.12.2017 - 14:55
Beitrag vom: 02.12.2015 21:15:13
 
{{ karma }}

Das ist super, Glückwunsch zu 31 Tagen!...und weiter durchhalten!!  happy

ja, die Schmachter habe ich auch...mal mehr mal weniger. Ich hatte auch schon Punkte wo ich kurz davor war, wieder zur Zigarette zu greifen....dachte, nur einen zug...mehr brauche ich nicht. Aber ich konnte mich immer wieder ablenken...und wenn es ganz heftig wird, dann gehe ich raus und entziehe mich der Situation. Bisher hat es ganz gut geklappt.

Mir hilft es auch hier im Forum zu lesen, das es auch anderen so geht und zuspruch zu bekommen...Ich hatte zunächst bedenken ob es nicht kontraproduktiv ist, sich so intensiv mit dem Thema rauchen zu beschäftigen. Ich hatte die Befürchtung das es mir dadurch schwerer fallen würde...aber es war die richtige Entscheidung.