Antworten: 5
Views: 1464
ab den 01.01.2016 Rauchfrei
Cody74863
Cody74863
abgemeldet
Beitrag vom: 03.01.2016 14:03:08
 
{{ karma }}

Hallo,

 

ich habe meine Drohung wahr gemacht und diesen Rauchfreien Termin eigentlich lange vorbereitet und geplant. Ich bin in einer ambulanten Verhaltenstherapie, kann hier aber nur bedingt Unterstützung bekommen. Die Begründung ist das die ambulante koknitive Verhaltenstherapie keine Suchtproblematik behandelt. Darum wende ich mich nun an dieses Forum.

Ich bin ein Mensch, der zur Anhänglichkeit generell neigt und aus diesem Grunde wahrscheinlich mehr unter dem Nikotinentzug leidet als wie andere.  Im Moment macht mich da speziell die Müdigkeit oder Erschöpfung zu schaffen, ich fühle mich den gesamten Tag über wie im Tran und schlafe sehr viel.

Von einem normalen Tagesablauf kann im Moment nicht die Rede sein. Ich habe vorher viel gestrickt und mach das seit dem Nichtrauchen nicht mehr, meine Gedanken sind ständig bei der nächsten Zigarette und es fällt mir total schwer mich auf etwas anderes zu konzentrieren. Ich bin gereizt, will nur meine Ruhe vor dem Partner haben und habe ihm das auch schon mitgeteilt. Unterstützung von ihm kann ich doch eh kaum erwarten, weil es ihm eh immer schlechter geht wie mir. Er raucht noch weiter auf dem Balkon, also besser ist ich distanziere mich da zunächst.

Ausserdem habe ich ein Spiel gehabt, welches ich Jahrelang gespielt habe, es hieß Auditiion und ich war viel in Facebook unterwegs. Beides mache ich seit 3. Monaten auch nicht mehr. Ich war ein kleiner Spielteufel und liebte dieses Spiel viele Jahre lang. Das Bedürfniss der Menschen dort war mir oft wichtiger wie meine. Ich brach alle Kontakte ab und vermisste sehr mein Spiel, die Musik den Acc udn alles was mich mit dem Spiel verband. Ich schaffte den Entzug ohne Hilfe. 

Beim Nichtrauchen wollte ich Nichtrauchergruppen in Berlin besuchen um Unterstützung einzufordern. Kostenfrei habe ich leider keinen Anschluss an eine Nichtrauchergruppe gefunden. In meiner Reha die 2. Monate zurück liegt besuchte ich 2. Wochen eine Gruppe und ich stellte fest das es sehr unterstützend sein kann über seine Entzugserscheinungen zu sprechen. Der gemeinsame Ausstausch stark macht und man sieht ok du bist nicht alleine. Das hat mich nun auch hier her geführt. Ich bin sehr unkonzentriert während ich den Text hier schreibe. Aber irgendwie läuft es lach laughing

Dann bin ich gespannt und schaue mich im Forum um. Vorgestellt habe ich mich bereits. Danke für Eure Kommentare.

placeholder
Seit 1376 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 17.10.2017 - 15:34
Beitrag vom: 03.01.2016 16:44:11
 
{{ karma }}

Liebe Cody, ich gratuliere dir zu deinen 2 rauchfreien Tagen. Das ist schon ein ganz großer Schritt.

Ich bin 58 Jahre alt und habe 42 Jahre geraucht. Viele Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören, waren alles nur Selbsttrug. Gott sei Dank habe ich doch noch den Absprung geschafft. Auch ich bin ein echter Suchtknochen. Es ist ganz normal, dass man unter dem Entzug leidet und sehr müde ist. Wenn du es dir erlauben kannst, schlafe ganz viel. "Wer schläft sündigt nicht". Auch mein Tagesablauf war völlig anders und meine Gedanken kreisten nur um die Zigarette. Das haben ganz viele hier erlebt. Wer ganz einfach aufhören kann, war nie abhängig.

Ich habe zu Beginn so viel und heftig gehustet, wie zu meinen besten Raucherzeiten nicht. Es war so schlimm, dass ich sogar abends leichtes Fieber hatte. Eine Unterhaltung war mit mir nicht möglich. Das Ganze hat 3 Wochen angehalten. Auch ich war schlapp  und zu nichts zu motivieren.  Nach diesen drei Wochen ging es mir wieder etwas besser. Ich habe viel im Internet gelesen und dann verstanden, was so eine Sucht bewirkt und welche Phasen man durchläuft. Dieses Wissen um die Sucht und der Austausch mit den Forumsmitgliedern hat mir sehr geholfen. Vor allem auch das Wissen um die Gefahr der "Einen" hat mir sehr geholfen. Auch heute noch bin ich immer noch in Gefahr rückfällig zu werden, doch ich weiß die Vorteile des Nichtmehrrauchens zu schätzen und diskutiere nicht mehr mit dem yeeper.

Lies einmal nach, wie schnell sich der Körper erholt, wenn man nicht mehr raucht. Schon nach kurzer Zeit merkst du, wie deine Haut sich verbessert, du besser riechen und schmecken kannst und du viel mehr Luft hast.

Es ist ein verdammt harter Weg. Da braucht man sich nichts vorzumachen. Aber, es lohnt sich. Mit über 50 hat man nicht mehr so viele Chancen aufzuhören. Zieh es jetzt durch! Sei total egoistisch, denk nur an dich. Mach alles wozu du Lust hast, außer rauchen, schlaf den ganzen Tag, wenn dir danach ist.

Ich bin berufstätig und hatte damals frei. Ich hätte nicht arbeiten können. Gib dir eine Auszeit und bitte deine Familie und Freunde um Verständnis und Unterstützung.

Ganz viel Kraft und Sturheit wünscht dir

hopeful

Cody74863
Cody74863
abgemeldet
Beitrag vom: 04.01.2016 12:39:03
 
{{ karma }}

Hallo Hope, 

ich danke dir für Deine Zeilen. Es tut gut mit dem Problem nicht alleine zu sein. Ich habe wenn ich ehrlich bin auch ein kleines Helferlein. Eine E Zigarette, meine Liquids sind ohne Nikotin. Ich habe es in der Rehazeit bei anderen gesehen. Im dortigen Nichtraucher Kurs sagte man mir das man damit auch als Nichtraucher gilt. Ich benutze sie im Notfall bis zu 4 Mal am Tag. Im Moment habe ich Menthol Liquid das kühlt etwas. 

Ich habe schon einmal 7. Jahre nicht geraucht das ist lange her in dieser Zeit habe ich 90 Kilo zugenommen. Dieser Entzug ist anders. Noch spüre ich kein Verlangen nach essbarem und wenn dann esse ich einen Traubenzucker. Am schlimmsten ist die Müdigkeit. Du hast Recht ein normaler Tagesablauf ist nicht vorhanden, bin antriebslos, träge und Müde. Bin aber bemüht einen Alltag zu schaffen. 

Ich melde mich wieder 

 

Lieben Gruß Cody 

placeholder
Seit 1376 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 17.10.2017 - 15:34
Beitrag vom: 04.01.2016 16:43:37
 
{{ karma }}

Hallo Cody,

du warst sieben Jahre rauchfrei und hast wieder angefangen, wie schade.surprised 

Genau diese Infos sind es, die mich vor der "Einen" warnen. Hast du echt 90 Kilo zugenommen, oder hast du dich vertippt und meinst 9 kg? 

Ich habe  5 kg zugenommen und davon jetzt, nach langer Zeit, 1kg wieder abgenommen. Ich lutsche immer noch zuckerfreie Bonbons, wenn ich den Drang zum Rauchen verspüre.

Was war bei dir der Grund, wieder anzufangen? Ich habe nach über 1,5 Jahren in bestimmten Situationen immer noch das Verlangen nach einer Zigarette. Mein Verstand sagt mir, dass ich es sein lassen soll. Ich muss echt noch kämpfen. Wie war es bei dir?

Bleib stark

LG hopeful

Cody74863
Cody74863
abgemeldet
Beitrag vom: 04.01.2016 18:17:14
 
{{ karma }}

Hallo, 

 

ja ich habe sehr viel zugenommen mein gesamtes Gewicht betrug zum Schluss 120 Kilo. Ich erinnere mich wie sehr ich mich schämte so auf die Straße zu gehen.  Ich besuchte ein Fitnessstudio und schaffte mein Gewicht runter auf 95 Kilo. Damals hörte ich wegen Asthma das rauchen auf. Ich vertrug das Nikotin einfach nicht mehr und die Diagnose war Nikotinabusus oder so was. Ich hatte Wasser in den Beinen und die Ärzte sagten mir es wäre Herzschwäche das hohe Gewicht 95 Kilo drückt aufs Herz, ich sollte Herztabletten nehmen. Das wollte ich nicht also mußte das Gewicht runter und ich fing wieder an zu rauchen. Die Pfunde purzelten und das Wasser verschwand aus den Beinen. Ich habe das Gewicht überlebt und sollte man vom Nichtrauchen zu nehmen,  wird es jeder hier auch überleben. Ich habe etwas gegen die Intoleranz mancher Menschen. Jeder ist wie er ist und verdient Respekt. Das ist meine Nichtraucher Storry, nun hatte ich soviel Angst vor dem zu nehmen und rauchte aus dieser Angst heraus Jahre weiter. Doch das der gesamte Entzug diesmal anders läuft, besser mit Unterstützung und gut vorbereitet. Und wovor ich angst hatte das Trifft nicht ein. Noch nicht jedenfalls 

 

Lieben Gruß aus Berlin 

Cody74863
Cody74863
abgemeldet
Beitrag vom: 04.01.2016 18:28:49
 
{{ karma }}

wollt noch was hinzufügen. Also ich wollte immer ein cooler Nichtraucher sein.  Wenn Leute in meiner Gegenwart rauchten fand ich es gut,  Mich störte der Rauch nicht. Muß auch zugeben das ich damals schon gerne rauchte und es zum Schluß ja nur aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ging.  Heute kann ich dem Nikotin Geschmack nix mehr abgewinnen. Die Zigaretten konnten mir nix mehr tolles bieten