Antworten: 13
Views: 2293
Immer wieder eine anzünden..
placeholder
Seit 882 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 23.05.2016 - 19:20
Beitrag vom: 19.05.2016 00:38:40
 
{{ karma }}

Hallo zusammen

Nun möchte ich euch meine Leidensgeschichte erzählen. Ich bin nun mittlerweile 19 Jahre alt und bezeichne mich nicht als "Vollraucher". Seit ca 3 Jahren rauche ich alle paar Wochen mal wieder eine und an manchen Tagen auch mal eine mehr. Ich sagte mir immer, ja eine hier und da schadet mir nicht. Zwar bin ich stolz, dass ich es 3 Jahre lang so durchsetzten konnte.

Ihr kennt es bestimmt,...man liegt an der warmen Sonne am See und man möchte sich gleich eine Zigarette für den Moment gönnen... 

Doch nun möchte ich endlich mit dem ganzen hin und her ein für allemal aufhören!!headbanger Aber jedesmal finde ich wieder eine Ausrede dafür und finde nirgends Worte, die mir dabei helfen, meine (nicht häufigen) Zigaretten FÜR IMMER abzugewöhnen..!

Ich hoffe auf eure Antworten.

Bruni Letzter Login: 28.12.2016 - 19:06
Beitrag vom: 19.05.2016 08:49:20
 
{{ karma }}

Hallo für Fabby und und alle Anderen!

Als ich Deinen Bericht gelesen hab, hab ich gedacht: Wo ist denn hier Dein Problem? Die paar Zigarretten sind doch nicht schlimm. Aber dann kann ich Dich wieder gut verstehen. Du willst das einfach hinter Dich kriegen. Bei mir ist es so, dass ich aufgrund gesundheitlicher Probleme überhaupt nicht mehr rauchen darf. Derzeit schieb ich dieses "Problem"dauernd vor mir her und hab Angst, endlich den richtigen Schritt zu machen. Dann kommt noch hinzu, dass mir mein Mann dauernd in den Ohren liegt und schimpft. Er hatte vor vielen Jahren einen Herzinfarkt, hat damals aufgehört und nie wieder angefangen. Und fand das auch gar nicht schlimm. Er kann überhaupt nicht verstehen, dass ich so "süchtig" bin. Das macht die Sache für mich auch nicht grad einfacher.........

Habt Ihr auch solche Erfahrungen ?

lg, Brunhilde

 

placeholder
Seit 882 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 23.05.2016 - 19:20
Beitrag vom: 19.05.2016 11:47:00
 
{{ karma }}

Ja das weiss ich auch...aber darum melde ich mich hier nicht.

Ich suche Antworten und Hilfe. Denn momentan merke ich, wie es jetzt zusätzlich mit den Abschlussprüfungen und allem immer bisschen mehr wird..und ich möchte das alles stoppen, bevor es zu spät ist! heul

Teddie
Seit 1214 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 26.09.2018 - 16:01
Beitrag vom: 19.05.2016 13:01:49
 
{{ karma }}

Hallo Fabby,happy

erstmal willkommen im Forum. Super, dass Du den Entschluss getroffen hast, Dich von der Nikotinsucht zu befreien. Ich denke, dass es eigentlich gleichgültig ist, ob Du viele oder wenige / täglich oder nicht täglich rauchst: Sucht ist Sucht und von dieser gilt es sich zu befreien, wenn man das R***n auf Dauer einstellen will.

Zu Deinem Posting möchte ich Dir Folgendes sagen:

1.

Du sprichst in Deinem Posting die Konditionierung an: die Z***n bzw. der Wunsch nach R***n sind verknüpft mit bestimmten Situationen, die es in Deinem Leben immer mit Z***e gab: Kaffee - R***n; Sonnenbaden am Strand - R***n; nach dem Essen - R***n; Telefonieren - R***n usw., usw. Diese Verknüpfungen müssen entkoppelt werden.

Dagegen hilft nur eines: Du musst es mehrmals "ohne" durchleben, sodass sich im Gehirn neue Verknüpfungen bilden.

2.

Du suchst nach Deinem persönlichen Mantra, dass Dich in der richtigen Spur hält. Das ist etwas sehr Individuelles und das muss meiner Ansicht nach jeder durch viel Lesen hier im Forum selbst entdecken!

Es gibt Menschen (wie mich z. B.), die sprechen sehr auf die Erkenntnis an, was R***n / die Z***e eigentlich ist und was nicht. Denen helfen Aussagen / Geschichten wie sie im e-book von Joel Spitzer NWEEZ stehen, das es kostenlos im Netz gibt, oder eben in sämtlicher einschlägiger Literatur wie Allen Carr "Endlich Nichtraucher", "Das Zen im Nichtrauchen" von Schlaméusz, "Aufatmen", "Ich rauche gern und hör jetzt auf" oder eben hier im Forum, wo ich ein Querlesen sehr empfehlen kann. Es gibt keine keine Frage zum Thema R***stopp, die noch nicht hier irgendwann mal besprochen wurde, dann natürlich noch die Videos von Dr. Stefan Frädrich bei youtube.

Ich kann auch empfehlen den Thread von KaterCarlo mit dem Titel "Ü50". Den findest Du im Unterforum "Vor dem Startdatum".

Im Übrigen kannst Du ja zu den "Maistartern" wechseln, in dieser Gruppe sammeln sich alle neuen NMR während ihres ersten Monats und tauschen sich aus.

Schließlich will ich Dir noch einen Doppelzentner voll Sturheit und Durchhaltewillen auf den Tisch stellen: davon kann man nämlich nie genug haben, das können Dir die meisten hier bestätigen.

Ich hoffe, es ist oben etwas für Dich dabei, was Dir hilft. Wenn Du Fragen hast, melde Dich gern.

Dir viel Erfolg und nur Mut, so viele haben es geschafft, dann schaffst Du das auch!

Liebe Grüße

Teddieblume2

 

humoer
Seit 7186 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 25.06.2016 - 23:08
Beitrag vom: 19.05.2016 13:09:38
 
{{ karma }}

Hallo Fabby,

wenn du vielleicht das Buch endlich Nichtraucher von Allan Carr kennst dann weißt du, dass du nicht alleine bist mit folgendem Phänomen: Egal, ob du 20 Zigaretten am Tag rauchst, oder 30, oder – wie derzeit in deinem Fall nur eine, die Gedanken drehen sich den ganzen Tag um die eine. Und wenn es dann endlich soweit ist, die Zigarette geraucht, dann gehen die Gedanken schon zur Zigarette des nächsten Tages. Stimmt's? Im übrigen ist es eben auch so, dass die Dosis in aller Regel nicht so gering bleibt. Das heißt, nach und nach wirst du immer mehr Situationen in deinem Leben finden, in denen du gerne eine Zigarette rauchen möchtest. Der einzige Weg daraus aus meiner Sicht - die tägliche Ration auf Null herunterzufahren.

 

Der beste Tipp, den ich dir dabei geben kann ist folgendes ... du denkst im Moment vermutlich noch darüber nach, was du aufgibst, wenn du mit dem Rauchen aufhörst. Dieses Denken solltest du beenden. Konzentriere dich darauf, was du gewinnst. Denk mal über folgende Frage nach - was ist der größte Wert in deinem Leben? Für mich eine der wichtigsten Dinge im Leben ist die Unabhängigkeit. Diese passte ganz und gar nicht mit meinen ehemaligen Rauchgewohnheiten zusammen.

Wenn du dir Tag für Tag klar machst, was du gewinnst, und was Dir wichtig ist im Leben, so solltest du das ganze auch problemlos meistern können. Egal ob Unabhängigkeit, Freiheit, Gesundheit oder Sportlichkeit. Ich habe auch noch nie gehört, dass Menschen die rauchen, sich besser auf eine Prüfung vorbereiten können beziehungsweise entspannter sind als Nichtraucher. Es gibt Atemübungen, es gibt Hypnose, es gibt so unendlich viele Hilfsangebote. Selbsthypnose zum Beispiel kannst du sogar selber erlernen, mit Hilfe von Videos und ähnlichen Anleitungen.

Es liegt einfach nur an dir, eine Entscheidung zu treffen. Und wenn du diese Entscheidung getroffen hast, so solltest du dich selber so weit ernst nehmen, dass du bei dieser Entscheidung bleibst. Ich weiß, das klingt alles locker daher gesagt. Aber das ganze Thema ist mir sehr gut bekannt. Auch wenn es schon viele Jahre zurückliegt. Bevor du schwach wirst, kannst du dir sicherlich auch jederzeit hier Motivation abholen. In diesem Sinne - viel Erfolg.

Teddie
Seit 1214 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 26.09.2018 - 16:01
Beitrag vom: 19.05.2016 13:10:54
 
{{ karma }}

Fabby,

ich will Dir noch sagen, dass es hier im Forum auch viele erfolgreiche NMR gibt, die nur mit Hilfe des Threads "Nur für heute nicht!" es geschafft haben.

Du kannst ja probieren, ob es Dir hilft. Der Knackpunkt ist folgender: Viele Menschen zweifeln zu Anfang, ob sie es schaffen sich vom R***n zu befreien. Es demotiviert sie, sich vorzustellen, sie DÜRFTEN nun ihr Leben lang nicht mehr r***n, weil die Zeit viel zu lang erscheint.

Wenn man sich vornimmt, nur für EINEN Tag, nämlich heute, nicht zu quarzen, wird das Ganze überschaubar und die Hürde erscheint wesentlich kleiner und: machbar! Man sagt sich also: nur heute werde ich nicht rauchen, am besten morgens im Bett sofort nach dem Aufwachen. Abends freut man sich tierisch, den Tag ohne Qualm geschafft zu haben. Das hilft besonders, wenn man adhoc vor schwierigen Situationen steht oder in eine Krise gerät: Man sagt sich, okay, nur heute nicht, morgen ist ein anderer Tag. Morgen werde ich neu überlegen. Aber heute NICHT! Und wenn's ganz schlimm kommt: JETZT rauche ich nicht! Nur JETZT nicht.

Teddie
Seit 1214 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 26.09.2018 - 16:01
Beitrag vom: 19.05.2016 13:23:31
 
{{ karma }}

Hallo Brunhilde,

auch an Dich ein Willkommensgruß. Ich kann Deine Situation gut verstehen, sie ist nicht einfach - noch dazu der Druck dazu, nun den Erwartungen zu entsprechen.

Aus Erfahrung weiß ich, dass der eigene feste Entschluss mit dem R***n aufhören zu wollen eine Eingangsvoraussetzung ist. Den sollte jeder gefasst haben, wenn er startet.

Dazu kann ich Dich nur ermutigen: Ich habe auch mehr als 30 Jahre fast durchgehend geraucht und kann Dir sagen, dass es der beste Entschluss ist,  den ich gefasst habe. Ich genieße jeden Tag wahrzunehmen, wie ich ohne "Hindernisse" tief durchatmen kann, mich fitter fühle, die Treppen in den 4. Stock auch mit schwerem Rucksack ohne Pause hochlaufen kann, eine schönere Gesichtshaut bekommen habe etc.

Meine Empfehlung wäre, viel über den R***stopp zu lesen, hier im Forum wird eigentlich jede Frage beantwortet.

Ich wünsche Dir viel Entschlossenheit!

Liebe Grüße

Teddie blume2

Bruni Letzter Login: 28.12.2016 - 19:06
Beitrag vom: 20.05.2016 11:34:08
 
{{ karma }}

Hallo Teddie, Fabby, humoer

erstmal danke für Euren Willkommensgruß. Ich bin ja ganz neu dabei und bin richtig froh für die aufmunternden Worte. Es ist wirklich eine gute Sache, daran zu denken was man bei einem Rauchstopp alles gewinnt: ein gutes Gefühl, nicht mehr von diesem Gift abhängig zu sein, viel mehr Belastbarkeit in allen Lebensbereichen und und und...... Daran muß ich denken bei einem R.-Stopp und nicht daran, wie ne Tasse Kaffee und ne luppe schmecken. Alles was Ihr so schreibt über Motivation usw. tut mir wahnsinnig gut und ich sauge das auf wie ein Schwamm. Bin sehr dankbar, dass es Euch und dieses Forum gibt!!

Was mich sehr bedrückt ist die Tatsache, dass ich wirklich aufhören muss. Sonst geht meine Gesundheit wirklich vor die Hunde. Nächsten Dienstag hab ich wieder einen Termin bei meinem Lungenfacharzt und wenn ich Pech hab, muß ich wieder Kortison nehmen. Er lobt mich zwar, dass ich meinem Konsum mittlerweile halbiert hab sagt aber auch, dass ich nach Möglichkeit überhaupt nicht mehr rauchen soll. Das macht mir wieder Stress, weil ich es auf jeden Fall packen muss. Hat jemand von Euch Erfahrung mit einem Hypnosetherapeuten oder einen Kurs. Also ich will es erstmal versuchen, alleine zu schaffen. Falls das nicht klappt mit Pflaster und natürlich was ganz wichtig ist, mit den vielen Tipps und Ratschlägen aus dem Forum. Deswegen bin ich sehr froh, dass ich mich beim Forum angemeldet hab und dabei sein kann. Für Euch alle erstmal ein schönes Wochenende und bis bald.........

lg

Brunhilde

 

humoer
Seit 7186 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 25.06.2016 - 23:08
Beitrag vom: 20.05.2016 18:20:55
 
{{ karma }}

Hallo Brunhilde,

Du musst ja nicht aufhören zu rauchen. Es ist immer deine freie Entscheidung. Und das ist aus meiner Erfahrung auch der Zentrale Punkt - wenn du mit dem Rauchen aufhören willst, so musst du eine DEFINITIVE EIGENE ENTSCHEIDUNG treffen.

Du fragst nach Hypnose. Ich arbeite unter anderem mit Hypnose, vor allem im Bereich Raucherentwöhnung. Wenn du willst, kann ich dir gern einen kompetenten Hypnosecoach in deiner Nähe empfehlen. Jedoch musst du wissen, das auch dieser nicht zaubern kann. Gegen deinen Willen geht gar nichts! Der Hypnosecoach oder Hypnosetherapeut kann deine Entscheidung mit Hypnose unterstützen und festigen. Treffen musst du sie aber selber.

Vielleicht hast du ja Lust, mal auf zu schreiben, was du durch einen Rauchstopp verlieren würdest? Was genau ist es, was dir fehlen wird? Also - nicht einfach nur so ein Gefühl von mir fehlt dann irgendetwas, sondern wirklich ganz konkret. Das würde mich schon interessieren .

Du hast es geschafft, deineN Konsum zu halbieren. Aus reiner Willenskraft. Wenn du eine definitiven Entscheidung getroffen hast, wirst du auch den letzten Schritt schaffen. Aber - dieseN kann dir niemand abnehmen. Weder in deM allerbesten Forum, noch in der allertollsten Hypnose Praxis.

 

Bruni Letzter Login: 28.12.2016 - 19:06
Beitrag vom: 21.05.2016 10:41:35
 
{{ karma }}

Hallo humoer,

danke für Deine Reaktion. Also ich wär Dir sehr dankbar, wenn Du mir einen Hypnosetherapeut empfehlen könntest. Ich wohne in Wiesbaden. Das Netz ist voller Angebote. Das verunsichert mich. Natürlich hast Du Recht damit, dass der Wille absolut da sein muss. Alles Andere ist höchstens unterstützend.

lg

Brunhilde

 

humoer
Seit 7186 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 25.06.2016 - 23:08
Beitrag vom: 22.05.2016 13:24:02
 
{{ karma }}

Hallo Bruni,

wenn Du magst, schau Dir mal die Seite von Jens Hübinger an. http://www.jenshuebinger.de/  Er ist ein sehr umfangreich ausgebildeter und erfahrener Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie. Vielleicht passt es ja. Viel Erfolg in jedem Fall. 

LG, Uli

Bruni Letzter Login: 28.12.2016 - 19:06
Beitrag vom: 22.05.2016 18:53:43
 
{{ karma }}

Hallo Uli,

erstmal danke für den Link. Ich werds wohl erstmal mit Pflaster versuchen. Falls das nicht funktioniert komm ich sicherlich auf die Hypnose zurück. Auf jeden Fall werd ich diese bescheuerten Kippen bald los sein. Ich war auch noch nie so motiviert wie zur Zeit.........

bis bald

Bruni

humoer
Seit 7186 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 25.06.2016 - 23:08
Beitrag vom: 22.05.2016 22:06:17
 
{{ karma }}

Hallo Bruni,

ich drücke Dir die Daumen!

Egal wie Du es anfängst - vergiss es, darüber nachzudenken, was Du verlierst. Das ist nur in Deinem Kopf! Konzentrier Dich jeden Tag darauf, was Du schon gewonnen hast und was Du noch gewinnen wirst. Das ist so viel mehr. Und - nutze die Unterstützung durch das Forum für Dich. Du machst das schon.

Bruni Letzter Login: 28.12.2016 - 19:06
Beitrag vom: 23.05.2016 09:15:51
 
{{ karma }}

hallo humoer,

ganz lieben Dank für Dein Daumendrücken!! Hab durch das Forum so viel Mut bekommen. So viele haben es schon geschafft also kann auch ich es schaffen. Das werd ich mir  auf jeden Fall verinnerlichen. Ich mach mir heute eine Liste und wer alles aufschreiben, was nach einem Rauchstopp besser wird........

bis bald und lg

Bruni