Antworten: 14
Views: 925
Ste yuj - Bleib stark
placeholder Letzter Login: 09.12.2017 - 10:57
Beitrag vom: 11.10.2017 21:04:42
 
{{ karma }}

So, jetzt weiß schon mal jeder, was mein Nick zu bedeuten hat (Sprache ist Trigedasleng, eine Phantasiesprache aus der Serie "The 100").

Mein Pech ist, ich muß aufhören. Mein Glück ist, ich muß aufhören.

Tja, Fluch oder Segen?

Ehrlich gesagt, ich habe das Rauchen immer geliebt und naja, drei Versuche hab ich schon hinter mir, die jedoch alle nur ein paar Wochen hielten.

Es gibt hier ja einige, die vor ihrem Rauchstop berichten, daß ihnen das Rauchen nicht schmeckt, daß sie es hassen, etc. Das ist mir leider nicht vergönnt.

Naja, schauen wir mal. Entweder zum 14. oder zum 21., wobei mir der 14. lieber wäre.

Ach ja: 2x mit Allen Carr, einmal mit Andreas Jopp. Ich denke also, ich bin ganz gut aufgeklärt und trotzdem hab ich Angst davor, aufzuhören. Auch davor, nicht durchzuhalten.

Aber da ich Selberdrehen und Stopfen hasse, bleibt mir keine andere Wahl.

Beobachte auch schon seit ein paar Tagen domi79 und es tut mir echt leid, daß ich ihr bisher noch nicht beistehen konnte; wünsche ihr an dieser Stelle alles Gute

placeholder
Seit 77 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 13.11.2017 - 09:27
Beitrag vom: 12.10.2017 06:31:10
 
{{ karma }}

Guten Morgen Ste yuj,

was soll ich sagen, gib Gas und komm zu mir!

Glaub mir, ich habe es auch genossen zu rauchen, immer wieder. Aber auch immer wieder habe ich es gehasst. Denn wenn wir ehrlich sind, es ist und bleibt ne Sucht, und wenn wir es wirklich nur genießen würden, ohne abhängig zu sein, dann würde zB ich persönlich abends nur eine rauchen, aber das ist nicht machbar! 

Daher, Genuss ist was anderes.. und ich selbst war ja auch schon vier Jahre rauchfrei und wenn erstmal alles überstanden ist, dann kann ich Dir sagen, kommt der Genuss! Dann bist Du frei und kannst entscheiden, was Du gerne essen, trinken und machen möchtest, ohne den Druck zu haben.

Also, Ich freu mich auf Dich wenn Du Dich entscheidest aufzuhören. Und Du siehst ja, hier sind auch viele andere alte Hasen, die Dich unterstützen werden!

Liebr Grüße Dominique 

placeholder
Seit 328 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 17.12.2017 - 20:16
Beitrag vom: 12.10.2017 08:34:47
 
{{ karma }}

Guten Morgen Ste,

deinen Namen verstehe ich nicht. Bist du männlich oder weiblich? Aber egal, ich wünsche dir ganz viel Stärke und Durchhaltevermögen für deinen Start als Nichtraucher!

Heute wird nicht geraucht sollte dein Motto für jeden einzelnen Tag sein!

Liebe Grüße, Katja winken_mit_hut

 

placeholder Letzter Login: 09.12.2017 - 10:57
Beitrag vom: 12.10.2017 13:08:53
 
{{ karma }}

Moin Dominique,

ich tue mein Bestes, wie gesagt, spätestens am 21., ich versuch aber schon am 14 Muß ausgerechnet jetzt das Wetter nochmal warm werden? *fluch*

Danke, daß Du so offen sprichst; ja, ich weiß, daß es eine Sucht ist und ich würde es auch toll finden, wenn man nur ab und an mal eine rauchen könnte, aber wie gesagt, das geht nicht, dafür ist das Nikotin nicht konzipiert, sondern es gaukelt einem ständig etwas vor, was es garnicht zu leisten imstande ist und man möchte wohl - zumindest solange man noch Raucher ist - darauf hineinfallen. Ist ja nicht umsonst so, daß Nikotin nach Zucker die zweitgefährlichste Droge ist, die existiert.

 

Ich war bisher dreimal rauchfrei

9 Wochen

5,5 Wochen

4,5 Wochen

 

Das klingt für andere wohl nach nichts, aber wenn ich mal bedenke, daß mein Rekord davor bei 7 Stunden lag, war das doch ne garnicht mal so schlechte Ausbeute. Ging auch ganz gut, nur irgendwann wurde das Verlangen immer stärker und das ist so das, wovor ich mich fürchte.

Wie dem auch sei, ich hab mir fest vorgenommen, aufzuhören und dann tu ich das auch.

 

Und natürlich auch ein Moin an Katja,

Du kannst mich auch gerne Thomas nennen; der Nick wird übrigens "Stee juutsch" (abgewandelt von "Stay huge") ausgesprochen Bin 43 und hab mit 13 angefangen zu rauchen.

 

 

placeholder
Seit 77 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 13.11.2017 - 09:27
Beitrag vom: 12.10.2017 20:08:17
 
{{ karma }}

Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen.. und wenn Du aufhörst, Du bist nicht alleine, denn ich habe mir auch fest vorgenommen, nicht wieder anzufangen.

LG Domi

placeholder Letzter Login: 09.12.2017 - 10:57
Beitrag vom: 12.10.2017 21:41:20
 
{{ karma }}

Dankeschön

Ja, es wird evtl. ganz gut sein, hier von anderen Hilfe zu bekommen. Hab das selber noch nicht ausprobiert, aber es haben ja schon viele geschrieben, daß es ihnen so ergangen ist.

Mir war zu Ohren gekommen, daß eine Nachbarin ebenfalls aufhören will. Ich also zu ihr hin, voller Erwartung, so von wegen, daß man sich vielleicht gegenseitig unterstützen kann... aber Pustekuchen, sie will auf E-Zigarette umsteigen...  Naja, ich hab das damit schon mal versucht und weiß von daher, daß es für die Katz ist.

Ach, da Du ja heute nen nicht so schönen Tag hattest und ich im anderen Thread ja geschrieben hab, daß es mir ähnlich ging, hier mal ein bißchen mehr:

Durch das wärmere Wetter hatte ich heute zumindest ein wenig Kreislaufprobleme. Und das ausgerechnet jetzt, wo ich aufhören will.

Aber damit noch nicht genug. Mein Badezimmerschrank hat zwei Glühbirnen hinter einer Verkleidung. Letztere ist schon ziemlich ramponiert (war wohl so konzipiert, daß man da einmal im Leben die Leuchtmittel einsetzt und dann nie wieder; man kriegt das Ding nicht auf, ohne irgendeine der Befestigungen abzubrechen). Naja, war mal wieder eine Glühbirne kaputt und ich sie also ausgetauscht. So weit, so gut. Nur, die Verkleidung wollte mal wieder nicht drauf und peng! im gleichen Moment ging auch noch die zweite Glühbirne drauf. Absolute Horrorvorstellung, daß zum Zeitpunkt des Aufhörens nicht alles perfekt ist. Naja, hab es dann irgendwie alles noch hinbekommen, wenn auch mit ein bißchen Schummeln, aber paßt schon. Und ich hab dabei noch nicht mal eine Zigarette gebraucht.

Dann noch etwas zwischenmenschlichen Streß und verdammt, unser Hauskater braucht ein Flohmittel aufgetragen. Hab das noch nie gemacht. Wenn ich ihn morgen nicht sehe, muß ich das Samstag oder Sonntag machen; die beiden Tage, vor denen mir jetzt schon graut. Und ein Nachbar will mir irgendwann an einem der beiden Tage noch etwas vorbeibringen - dabei sind mir Menschen an den Tagen echt ein Graus, weil ich ja nur noch meine Ruhe will.

Also, Panik und Angst, aber ich hoffe mal, daß es garnicht so schlimm wird

Teddie
Seit 911 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 13.12.2017 - 18:53
Beitrag vom: 12.10.2017 22:07:51
 
{{ karma }}

winken_mit_hutHabe Dir kurz was im Oktober-Thread geschrieben winken_mit_hut

 

Teddie
Seit 911 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 13.12.2017 - 18:53
Beitrag vom: 12.10.2017 22:08:53
 
{{ karma }}

Finde ich ganz lieb, dass Du der Domi schreibstvictor

placeholder Letzter Login: 09.12.2017 - 10:57
Beitrag vom: 12.10.2017 22:26:00
 
{{ karma }}

Nun, ich denke, ein bißchen Zuspruch kann nicht schaden und dafür sind wir ja hier, daß wir uns gegenseitig unterstützen

Und zum anderen:

Ach, ich hab schon ziemliche Angst, Ungewißheit und was weiß ich noch nicht alles. Schwanke zwischen "Ach, ich will doch weiterrauchen" und "Wie schön, daß ich den Kram demnächst nicht mehr nötig habe".

Aber wie lautet der Spruch: Fakt ist, du mußt da durch. Aber es liegt an dir, ob du das weinend oder lachend machst.

placeholder
Seit 328 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 17.12.2017 - 20:16
Beitrag vom: 12.10.2017 22:33:28
 
{{ karma }}

Thomas, du wirst das schaffen, ist nicht einfach, aber das weißt du ja von deinen früheren rauchstops. 

Liebe grüsse, katja

placeholder Letzter Login: 09.12.2017 - 10:57
Beitrag vom: 12.10.2017 22:38:19
 
{{ karma }}

Das stimmt, Katja.

Die Frage, die sich mir halt nur stellt, ist, warum geht das bei mir immer ein paar Wochen gut und wieso fängt dann das Verlangen an, richtig stark zu werden?

Falls Du darauf eine Antwort, oder besser, dafür eine Lösung hast, gerne her damit.

Weil bisher weiß ich zwar, wie man das Ganze (also den Rauchstop) anfängt, aber nicht, wie man es verhindern kann, daß das Verlangen irgendwann wieder mehr wird. Und ich rede hier noch nicht mal vom Nornikotin, das kommt ja erst nach drei Monaten, aber solange hab ich ja nie durchgehalten.

placeholder
Seit 328 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 17.12.2017 - 20:16
Beitrag vom: 13.10.2017 12:16:59
 
{{ karma }}

Thomas, das Verlangen fängt an stark zu werden, wenn man sich sicher fühlt. Also die ersten Schwierigkeiten vorbei sind und dann das "ich habs geschafft" Gefühl kommt glaube ich. Bei mir war es so, dass ich neidisch war auf die Raucher und immer so ein kribbeln hatte, was - zumindest gedanklich - aufhören würde, wenn ich eine rauchen würde. Das ich diese Momente überstanden habe, lag daran, dass meine beste Freundin es auch geschafft hatte, also ist es tatsächlich möglich aufzuhören.  So ähnlich ist das hier mit den alten Hasen (zu denen ich mich nicht zähle). So zum Beispiel Moni, DJay, und Teddie, da sieht man an den Zahlen: es ist möglich, und das schaffe ich auch!

Halt durch, das gefühl nicht rauchen zu müssen nach dem essen, nach dem aufstehen, zum kaffe, vor dem Flug nach dem Flug zum Bier etc. ist es wert

Liebe Grüße, Katjawinken_mit_hut

placeholder
Seit 328 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 17.12.2017 - 20:16
Beitrag vom: 13.10.2017 12:18:08
 
{{ karma }}

.... und due stinkst nicht mehr nach NIKOTIN und kaltem Rauch! Und hast mehr Energie irgendwann, mehr Lungenvolumen, mehr Lebenszeit!

DiJay
Seit 804 Tagen rauchfrei
Letzter Login: 17.12.2017 - 14:16
Beitrag vom: 13.10.2017 16:03:36
 
{{ karma }}

Hallo Ste_vuj,

Katja beschreibt das aus meiner Sicht sehr realistisch, dennoch macht es bei jedem von uns anders zu schaffen. Das Forum hat mir sehr geholfen am Anfang, da hatte ich mich auch sehr eingebracht hier. Mit abnehmender Sucht verschwindet auch die Lust, hier jeden Tag zu schreiben! Dennoch macht es mir immer wieder Spaß, den "Frischlingen" darin zu bestärken, ihren Entschluss zu stärken. Katja ist aus meiner Sicht aus dem gröbsten heraus und entwickelt sich zum "alten Hasen". Für mich sind eher der Seefahrer oder der Lokführer die "alten Hasen", letztendlich haben/hatten wir alle das gleiche Ziel. Bedenke, der Weg ist das Ziel und dabei gibt es eine einzige Regel: Es darf nur eine einzige Zigarette nicht geraucht werden, nämlich die nächste!!!!! Wäre das alles ein Spaziergang, gäbe es wohl dieses Forum gar nicht, wofür auch. So war es mal ein Spruch von mir: Den Rauchstopp hat noch niemand geschenkt bekommen! Ich wünsche Dir auf diesem Wege die nötige Kraft und Sturheit, Dein Vorhaben durchzuziehen!

Gruß vom DiJay

placeholder Letzter Login: 09.12.2017 - 10:57
Beitrag vom: 14.10.2017 18:58:01
 
{{ karma }}

Moin Katja,

ja, da könntest Du recht haben, das ist halt die Sache, daß man sich (zu) sicher fühlt und dann bricht es wieder über einen herein. Ja, genau, dieses Kribbeln. Schön, daß ich da nicht der einzige bin, der das kennt.

Und ja, ich fand es auch richtig toll, als ich mal nicht geraucht hab, daß ich zwischen Hauptgericht und Nachtisch problemlos einen Spaziergang machen konnte, als ich nicht geraucht hab, also in dem Sinne, daß wenn ich den Nachtisch ersp später wollte, weil es den leckereren woanders gab.

 

Moin DiJay,

ja, das mit der nächsten Zigarette stimmt und das werd ich mir mal versuchen zu merken.

Und das mit dem Rauchstop: Ich finde, Allen Carr hat es immerhin hinbekommen, daß das Aufhören leichter ist, wenn man seine Ratschläge befolgt. Aber das muß man natürlich auch erstmal wissen, daß es so auch geht. Und ja, trotzdem ist es natürlich so, daß man auf der Hut bleiben muß.

Danke für Deine Wünsche

So, ich schreib mal im Oktober-Thread weiter.