Mehr als 4800 chemische Substanzen im Zigarettenrauch gefährden die Gesundheit

18.12.2014 03:12

Neben dem bekannten Suchtmittel Nikotin enthält der Rauch einer Zigarette nicht weniger als 4800 weitere chemische Substanzen, von denen ungefähr 70 krebserregend wirken. Raucher inhalieren mit dem Zigarettenrauch Gifte, die normalerweise in Pflanzengiften oder Batterien zu finden sind. Jede gerauchte Zigarette stellt somit eine Gesundheitsgefahr dar, der man am besten entgeht, indem man sich dafür entscheidet,rauchfrei zu leben.

Giftige Substanzen im Tabakrauch und ihre gesundheitlichen Auswirkungen

Dass Zigaretten Nikotin enthalten, ist allgemein bekannt — ebenso, dass Nikotin ein gefährliches Nervengift und Suchtmittel ist, das in kurzer Zeit abhängig macht. Aber wusstest du, dass sich neben dem bekannten Nikotin noch weitere 4800 zum Teil hochgradig krebserregende Substanzen im Tabakrauch befinden? Es handelt sich bei diesen chemischen Substanzen um Stoffe, die teilweise bereits in geringer Dosierung eine Schädigung deines Körpers bewirken können. Beispiele dafür sind Formaldehyd, Benzol und Nitrosamine. All diesen Stoffen gemein ist die Tatsache, dass sie nachgewiesenermaßen krebserregend wirken. Die Zigarettenindustrie mengt einer Zigarette diese Zusatzstoffe aus verschiedenen Gründen bei. Neben der erwünschten suchtverstärkenden Wirkung steckt dabei oft auch das Bemühen dahinter, Zigaretten speziell für Jugendliche durch Beimengung von Aromen attraktiver zu machen. Durch Verwendung von Stoffen wie Menthol oder Vanillin schmecken die Zigaretten süßlicher und somit besser. Der Nachteil dieser Aromen: Sie verstärken die schädliche Wirkung des Rauchens, indem sie den Raucher dazu verführen, tiefer und länger zu inhalieren.

Rauchstopp — die Lösung für ein gesünderes und längeres Leben

Wer mit dem Rauchen aufhört, entgeht der schädlichen Wirkung von Nikotin, Teer, Kohlenmonoxid und 4800 weiteren giftigen Chemikalien, die sich im Rauch einer Zigarette verstecken. Es ist heutzutage einfacher geworden, mit dem Rauchen aufzuhören, da inzwischen eine Vielzahl an Beratungsangeboten und Entwöhnungshilfen zur Verfügung stehen. Natürlich bleibt der eigentliche Nikotinentzug eine große Hürde, aber die positiven Auswirkungen nach einem Rauchstopp können Motivation genug sein, die Rauchentwöhnung in Angriff zu nehmen. Schließlich bewahrst du deinen Körper durch den Verzicht auf Zigaretten vor der Aufnahme von Nervengiften und Schadstoffen mit zum Teil unkalkulierbaren gesundheitlichen Risiken.

So gelangen giftige Chemikalien beim Rauchen in den Körper

Chemische Schadstoffe gelangen beim Rauchen schnell und effektiv über die Lunge in den Blutkreislauf. Der Grund hierfür ist die hohe Aufnahmefähigkeit der Lungenoberfläche, die zudem durch eine hohe Durchblutung des Lungengewebes begünstigt wird. Tabakrauch und Schadstoffe gelangen somit schnell und dauerhaft ins Blut und in den Körper. Besonders gefährlich ist außerdem die Kombination von Alkohol und Zigaretten, da Alkohol ein Lösungsmittel ist und somit eine schnellere Aufnahme sowie höhere Konzentration der Giftstoffe im Blut bewirkt.

0 | Kommentare Um ein Kommentar abzugeben, musst Du angemeldet sein.

  • Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.